SchlossDantz

Historische Tänze zum Erleben und Genießen

Das italienische Quattrocento (Frührenaissance)
Die frühesten überlieferten Choreographien - noch in Form von Handschriften - stammen aus dem Italien des 15. Jahrhunderts, dem sogenannten Quattrocento.  Mit einem geringen Repertoire an Schritten erreichen die Tänze ihre Ausdruckskraft durch unkonventionelle Besetzung (etwa zwei Herren und eine Dame), variantenreiche Musik und ausgefeilte Raumwege.

                                                         Quattro

 (Bild: Tanzfest in Rosenheim)
 
 
 

 

 

 

 

 

Das italienische Cinquecento (Spätrenaissance)
Die Tanzbücher der Tanzmeister Fabritio Caroso (um 1535-1605) und Cesare Negri (um 1536-1604), aufwendig gestaltete Werke aus dem 16. Jahrhundert, beeindrucken durch eine enorme Schrittvielfalt, die an die Tänzer hohe  Anforderungen stellt. Die Tänze haben oft eine komplexe Choreographie, umschreiben die Minne zwischen Damen und Herren oder sind reines Tanzvergnügen.

Bayreuth (Bild: 'Spettacolo Cortigiano' beim Stadtfest in Bayreuth) 
 

Branles aus Frankreich
Die Branles sind sehr gesellige, aus alten französischen Volkstänzen entwickelte Tänze, bei der viele Tänzer - oft in Kreisform - miteinander tanzen konnten. Ihre Wurzeln reichen bis zu den Rundtänzen des Mittelalters zurück. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts gab es 23 Arten von Branles, die zu "Suiten" aneinandergereiht werden konnten. Diese waren nach Tempo und Schwierigkeit so angeordnet, daß die ältere Tänzer langsame und jüngere Tänzer lebhafte Branles tanzten.
 

Die englischen Country Dances (Frühbarock)
Eine der erfolgreichsten Tanzsammlungen aller Zeiten war und ist "The English Dancing Master" (1651) von John Playford.  Diese geselligen Tänze mit einfachen Schritten, oft in Gassenform für beliebig viele Paare,  gewinnen ihren Reiz durch das Tempo, die Partnerwechsel,  das Gemeinschaftserlebnis und die eingängige Musik.
 

nuern                      n  (Bilder: 'Spettacolo Cortigiano' in Nürnberg)
 



Die in diesem Bereich zusammengestellten Choreografien stammen größtenteils aus historischen Quellen, die jeweils am Ende der Choreografie angegeben sind. Allerdings sind es oft Interpretationen der Quellen, die meist als wörtliche Beschreibung vorliegen. Zum Teil sind die Choreografien tänzerisch etwas angepaßt, wenn die Beschreibung nicht eindeutig oder unpraktikabel war. Die eigenen Veränderungen sind in dem Fall gekennzeichnet.

Frankreich (um 1500; hauptsächlich nach der Orchesographie von Thoinot Arbeau, 1588)

Schrittbeschreibungen Basse Danse

Der Playford-Ball in Halle an der Saale

Den Playford-Ball, ein außergewöhnlicher Tag mit Tanz, Musik, Kurzweil, Spezereien und festlichem Ball veranstalten wir seit 2005 am letzten April-Wochenende in Halle. Wir haben diesen Ball nach dem seinerzeit sehr bekannten Londoner Verleger John Playford benannt, der erstmals 1651 eine Sammlung von Tänzen mit dem Titel “The English Dancing Master“ herausgab, in der viele so genannte Country Dances beschrieben wurden. Dies waren beliebte und oft getanzte Gruppentänze meist in Form von Gassen-, Kreis- oder anderen Mehrpaar-Tänzen, die schon zu Zeiten von Shakespeare und Königin Elisabeth I. (16. Jahrh.) Eingang am englischen Hof gefunden hatten. Die Country Dances waren so populär, dass sie um 1710 an fast allen Höfen Europas bekannt waren.

Die Tänze sind sehr abwechslungsreich und meist leicht zu lernen, weshalb wir es bisher auch immer geschafft haben, den Abend mit den am Tag gelernten Tänzen zu füllen.

Wer nähere Information zu den verschiedenen angebotenen Kursen haben möchte, kann diese unter dem Menüpunkt Buchung bekommen. Wie man sich anmeldet und einen Kurs über unsere Seite bucht, erfahrt ihr unter Wie bucht man? im Menüpunkt Veranstaltungen.

Fotos, Ausschreibungen und Tanzlisten zu den Playford-Bällen sind unten auf dieser Seite zu finden.

 

Ohne begeisterte Menschen entstehen keine schönen Dinge. Besonders keine großen Bälle, die uns durch den Tanz des Lebens begleiten. Deshalb stellen wir hier die Menschen vor, die den Playford-Bällen als Kursleiter oder wichtige Säulen Leben einhauchen. 


Warning: Parameter 2 to modChrome_artnostyle() expected to be a reference, value given in /var/www/web35/html/joomla/templates/schlossdantz_v05_sg130/html/modules.php on line 36

Warning: Parameter 3 to modChrome_artnostyle() expected to be a reference, value given in /var/www/web35/html/joomla/templates/schlossdantz_v05_sg130/html/modules.php on line 36

Kontakt | Impressum

Copyright Mark Frenzel © 2012. All Rights Reserved.